Altes Gemeindehaus

Baselstrasse 43

Ein erstes Gemeindehaus entstand zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Es wurde vom Gericht und Militär, von der Polizei und Dorfwache genutzt. Nach der Kantonstrennung im Jahr 1833 benötigte der neu geschaffene Landbezirk des Kantons Basel-Stadt ein Verwaltungsgebäude. Darin sollten das Bezirksstatthalteramt, die Bezirksschreiberei und das Zivilgericht sowie die Gemeindeverwaltung untergebracht werden. Der bedeutendste Architekt des Klassizismus in der Schweiz, Melchior Berri (1801–1854), lieferte 1834 dazu die Entwürfe, die der kantonale Bauinspektor Amadeus Merian (1808–1889) 1837/37 umsetzte. Nach der Abschaffung der Bezirksverwaltung durch die Kantonsverfassung von 1875 diente das Gebäude nur noch der Gemeindeverwaltung. 1898 und 1918 wurde es durch zwei Flügelbauten erweitert. Nachdem Behörden und Verwaltung der Gemeinde 1961 ein neues Gemeindehaus an der Wettsteinstrasse bezogen hatten, wurde die ‹Alte Kanzlei› umfassend renoviert und 1983 den Riehener Vereinen zur Nutzung überlassen. Seither trägt sie den Namen ‹Haus der Vereine›.

Autorin / Autor: Felix Steininger | Zuletzt aktualisiert am 9.12.2022

Fakten

Altes Gemeindehaus, Alte Kanzlei, Haus der Vereine
1834–1837
Gemeinde Riehen
Unter Denkmalschutz

Jahrbuch Riehen

Archive

Dokumentationsstelle Riehen

Alte Kanzlei: A.1 351.4.

Staatsarchiv Basel-Stadt

Baselstrasse 1 (Alte Kanzlei), Riehen: PA 907a M 79 (1).

Alte Kanzlei / Altes Gemeindhaus, Baselstrasse 43: PA 1039a C 1.

Alte Kanzlei, altes Gemeindehaus; Riehen: PLA 40, 13.

Literatur

Jahrbuch z’Rieche

Christ, Martin: Vom alten Gemeindehaus zum Haus der Vereine. In: Jahrbuch z’Rieche 1983. S. 24–34.

Eisenhut, Hanspeter: Zur Geschichte der Alten Kanzlei. In: Jahrbuch z’Rieche 1983. S. 5–11.

Freivogel, Thomas: Das alte Gemeindehaus von Melchior Berri. In: Jahrbuch z’Rieche 1983. S. 13–23.

Jaguet-Anderfuhren, Nicolas: Seit 20 Jahren eine Heimat für die Riehener Vereine. In: Jahrbuch z’Rieche 2002. S. 119–123.

Wirz, Eduard: Das alte Gemeindehaus. In: Jahrbuch z’Rieche 1961. S. 17–24.

Weitere Literatur

Ackermann, Felix: Städtisches Bauen im Dorf? Ausgewählte Streiflichter. In: Stefan Hess (Hg.): Basel und Riehen. Eine gemeinsame Geschichte. Basel 2021. S. 156–172, hier S. 162f.

Huber, Dorothee und Doris Huggel (Hg.): Melchior Berri 1801–1854. Architekt des Klassizismus. Basel 2001. S. 173f., Kat.-Nr. 25.

Maurer, François: Baugeschichte. In: Bruckner, Albert et al.: Riehen – Geschichte eines Dorfes. Riehen 1972. S. 215–266, hier S. 254.

Nagel, Anne und Klaus Spechtenhauser: Riehen. Kanton Basel-Stadt. Bern 2014. S. 21.

Reinhardt, Ursula: Riehen. Hg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte. Basel 1978. S. 7.

Vögelin, Hans Adolf: Von der Französischen Revolution bis zur Gegenwart (1798–1970). In: Bruckner, Albert et al.: Riehen – Geschichte eines Dorfes. Riehen 1972. S. 319–410, hier S. 329f.

Links

Feedback